Der Akku Memoryeffekt und Batterieträgheitseffekt

Der Akku Memoryeffekt und Batterieträgheitseffekt

Sie möchten mehr über den Akku Memoryeffekt wissen? Lesen Sie hier ausführlich was es mit dem Memoryeffekt und dem Batterieträgheitseffekt bei Akkus auf sich hat.

Die Akku Lagerung der verschiedenen Akkutypen

Der Begriff Akku Memoryeffekt geistert bei vielen Menschen immer wieder mal im Kopf herum. „Wie war das noch bei den Akkus? Haben die alle einen Memoryeffekt? Kann man da nichts gegen machen?“ Diese und weitere Fragen sollen in diesem Artikel über den Akku Memoryeffekt geklärt werden.

Akku Memoryeffekt - Grundlagen

Infosymbol Icon zum ThemaAkku MemoryeffektEntdeckt wurde der Memoryeffekt bei einem Akku in der Raumfahrt von Mitarbeitern der Nasa als sie feststellten, dass ein von Ihnen in einem Satelliten installierten Nickel Cadmium Akku immer nur noch soviel Kapazität abrufbar war, wie während eines Erdumlaufs verbraucht und wieder geladen wurde. Der Akku Memoryeffekt verkleinert also die effektive Kapazität eines Akkus und liefert dementsprechend wesentlich weniger lange Energie als ein nicht vom Memoryeffekt betroffener baugleicher Akku.
Akku MemoryeffektDieser Akku, der diesen Erinnerungseffekt aufwies war, wie oben schon geschrieben ein NiCd Akku mit so genannten gesinterten Elektroden. Diese Bauart von NiCd Akkus war bis in die 90er Jahre weit verbreitet, wurde aber in den letzten Jahren zum einen durch verbesserte Herstellungsverfahren und zum Teil anderen verwendeten Materialien wesentlich verbessert. Und zum anderen wurde der NiCd Akku weitestgehend durch NiMH Akkus ersetzt die völlig ohne das stark gesundheits- und umweltschädliche Cadmium auskommen.

Beide Akkutypen (neue NiCd Akkus und NiMH Akkus) weisen keinen, bzw. nur noch einen sehr geringen Akku Memoryeffekt durch Teilentladung auf. Dieser schwach ausgeprägte Memoryeffekt nennt sich übrigens bei NiMH Akkus nicht Memoryeffekt sondern „Batterieträgheitseffekt“. Er wirkt sich ähnlich eines (schwachen) Akku Memoryeffektes aus, hat aber andere Ursachen.
Andere Akkutypen wie zum Beispiel Akkus auf Lithium Ionen Basis kennen diesen Memoryeffekt Aufgrund der verwendeten Materialien gar nicht.


Was tun gegen den Memoryeffekt?

Infosymbol Icon zum ThemaAkku MemoryeffektWas kann man nun gegen den Memoryeffekt bei NiCd Akkus machen falls man doch noch einen Akku hat, der von diesem Effekt betroffen ist?
Der Akku Memoryeffekt kann weitgehend rückgängig gemacht werden indem man den Akku mehrmals bis zu seiner Entladeschlussspannung entlädt (nicht Tiefentladen!) und ihn dann wieder vollständig auflädt. Nach etwa 3-5 maligem durchführen dieser Prozedur sollte die ursprüngliche Kapazität weitestgehend wieder hergestellt sein. Sollte sich keine Besserung zeigen ist der Akku schlicht und einfach defekt und sollte einfach (fachgerecht) entsorgt werden. Die Entladeschlussspannung liegt bei einem NiCd Akku zwischen 0,85 und 1,0V. Wird der NiCd Akku unter eine Spannung von 0,85V entladen kann der Akku zerstört werden!


Akku Memoryeffekt - Zusammenfassung

Fazitsymbol Icon zum ThemaBatterieträgheitseffektAbschließend sei noch einmal deutlich gesagt, dass moderne Akkus im Prinzip keinen Akku Memoryeffekt oder Batterieträgheitseffekt mehr aufweisen und dementsprechend auch keine Maßnahmen mehr ergriffen werden müssen um die Kapazität der Akkus wieder herzustellen. Man erreicht damit allenfalls eine Verkürzung der Lebensdauer der Akkus. Vor allem sei auch noch einmal erwähnt, dass wenn überhaupt, nur NiCd und sehr eingeschränkt NiMH Akkus von diesem Memoryeffekt (bzw. Batterieträgheitseffekt) betroffen sein können. Alle Akkus auf Lithium Basis sind davon auf gar keinen Fall betroffen. Sie sollten auch auf gar keinen Fall mit irgendwelchen Ladetechniken versucht werden, regeneriert zu werden. Im harmlosesten Fall passier genau gar nicht, da die integrierte Elektronik (wenn vorhanden) schlimmeres verhindert und im schlimmsten Fall kann dies zum Brand oder Explosion des Akkus führen!