Lithium Polymer Akku - Lipo Akku

Lithium Polymer Akku - Lipo Akku

Auf der Suche nach Lipo Akkus? Erfahren Sie auf dieser Seite mehr zum Thema Lithium Polymer Akku (Lipo Akku) und seine Stärken und Schwächen.

Der Lithium Polymer Akku (Lipo Akku)

Immer häufiger wird in den letzten Jahren besonders in der Unterhaltungselektronik Branche mit den Begriffen wie Lithium Polymer Akku oder Lipo Akku um sich geschmissen, aber was es mit dieser neuartigen Sorte Akkus eigentlich auf sich hat, ist meist nicht, oder nur sehr am Rande bekannt. In diesem Artikel soll versucht werden ein wenig Aufklärung über die Vor- und Nachteile der Lipo Akkus zu betreiben.

Lithium Polymer Akku – Grundlagen

Infosymbol Icon zum ThemaLipo AkkusNun ja, was in der Werbung oft gerne als innovative Neuheit verkauft wird ist nüchtern betrachtet eigentlich nur eine Weiterentwicklung des bekannten Lithium Ionen Akkus. Der eigentliche Unterschied beim Lithium Polymer Akkus liegt beim verwendeten Material der Anode (also des Pluspols). Der ist beim Lipo Akku anders als beim Li ion Akku nicht auf Basis einer Flüssigkeit aufgebaut, sondern besteht in aller Regel aus einer gelartigen Folie, die zum einen, einen sehr dünne Schichtenaufbau ( weniger als 0,1mm Dicke) ermöglicht, und zum anderen eine wesentlich höhere Flexibilität bei der Bauform des Lithium Polymer Akkus ermöglicht als dies vorher bei anderen Akkuarten der Fall war. Davon abgesehen sind die Eigenschaften eines Lipo Akku denen eines Li ion Akkus recht ähnlich.

Ein Lithium Polymer Akku stellt normalerweise eine Spannung von 3,5 bis etwa 3,8V bereit und findet immer häufiger in Consumer Elektronik wie zum Beispiel Handys, Notebooks, Camcorder etc. Verwendung. Aber auch im Modellbau Bereich wird der Lipo Akku immer beliebter, da der Lithium Polymer Akku eine sehr hohe Energiedichte aufweist, was kleine Baugrößen bei guter Leistung ermöglicht.
Zum Thema Energiedichte bei Lipo Akkus (und anderen Akkutypen) gibt es übrigens hier einen ausführlicheren Artikel zum Vertiefen: Akku Vergleich


Lithium Polymer Akku - Vorteile

Vorteilsicon auf der Seite Lithium Polymer AkkuEin großer Vorteil von Lithium Polymer Akkus ist der geringe Verlust der Ladung bei längerer Lagerung. Anders als zum Beispiel bei NiMH Akkus kann der Lipo Akku Problemlos auch mal ein/zwei Monate ungenutzt gelagert werden ohne, dass nennenswert Kapazität verloren geht. Allerdings wird von Herstellerseite empfohlen bei längeren Lagerzeiten (ab 3 Monaten) den Akku vorher zu entladen und möglichst kühl zu lagern um eventuelle Schädigungen zu vermeiden. Bezüglich der Langzeitlagerung gibt es allerdings unterschiedliche Meinungen. Andere Hersteller und Quellen empfehlen eine Lagerung mit einer 40-60%er Ladung der Akkus zur optimalen Lagerung. Am besten erfragen sie den besten Umgang für die Akkulagerung direkt beim Hersteller. Dies kann häufig ganz einfach online über ein entsprechendes Kontaktformular geschehen.
Lipo Akku mit GehäuseEin weiterer Vorteil von Lithium Polymer Akkus sind die recht guten Werte bei der Anzahl der Ladezyklen. So werden häufig 300 bis 600 Ladezyklen als Lebensdauer von Herstellerseite angegeben. Das entspricht bei einer wöchentlichen Ladung einer Lebensdauer bei Lipo Akkus von etwa 7-12 Jahren. Dazu kommt, dass im Prinzip kein Memoryeffekt bei Lipo Akkus vorhanden ist und die Akkus somit ihre Kapazität über den ganzen Lebenszyklus bei sachgerechter Behandlung behalten. Kleinere Kapazitätseinbußen (bis 20%) sind bei intensivem und langem Gebrauch natürlich auch bei Lithium Polymer Akkus möglich.


Lipo Akku - Nachteile

Nachteil-Icon der InfoseiteLipo AkkusDer Nachteil von Lipo Akkus ist deren recht starke Empfindlichkeit gegenüber Tiefentladung, und Überladung des Akkus. So ist zwar bei den meisten, für bestimmte Einsatzzwecke konstruierten Akkupacks (z.B. bei Handys oder Notebooks) schon eine Elektronik mit im Akku integriert um mögliche Schäden durch falsches Laden bzw. Entladen abzufangen (hier kann man selber eigentlich nichts mehr falsch machen), so ist dies zum Beispiel bei Akkus für den Modellbaubereich nicht immer der Fall. Hier sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Ladegerät auch für Lithium Polymer Akkus (bzw. Lithium Ionen Akkus) ausgelegt ist und nach dem so genannten I/U (auch CCCV – constant current, constant voltage genannt) Ladeverfahren arbeitet um Beschädigungen an den Lipo Akkus zu vermeiden.
Außerdem ist der Temperaturarbeitsbereich von Lithium Polymer Akkus recht eingeschränkt und kann bei Über- bzw. Unterschreiten hohe Leistungseinbußen oder sogar die Schädigung des Akkus zur Folge haben. Der Lipo Akku sollte nicht bei Temperaturen von über 60°C und bei Temperaturen unter 0°C eingesetzt werden wenn man Schädigungen ausschließen möchte. Sollten Sie also einen Kurztrip in die Antarktis planen achten sie darauf, dass ihr Notebook mit Lipo Akku immer schön dick angezogen ist ;-)


Unser Fazit

Das Fazit Icon zum ThemaLithium Polymer AkkuAlles in Allem bietet der Lithium Polymer Akku für viele Einsatzgebiete eine sehr gute Kombination von Leistung und Flexibilität. Gerade auch im Bereich der Elektroautos, dem Modellbau und ähnlicher Anwendungen ist der Lipo Akku in der Wahl der Energiespeichermedien ganz weit vorne anzusehen. Für Extrembereichsanwendungen gerade im Bezug zu hohen und im Besonderen niedrigen Temperaturen hat der Lithium Polymer Akku sicherlich seine Schwächen und sollte nur sehr bedacht eingesetzt werden. Allerdings fehlen auch sehr häufig die Alternativen auf dem Markt um auf andere Akkuprodukte auszuweichen. Hier muss dann von Fall zu Fall und situationsbedingt entschieden werden.